Home Aus proBIERt Ach du Schreck, der Philibeg ist weg!
Ach du Schreck, der Philibeg ist weg!

Ach du Schreck, der Philibeg ist weg!

0
1

247 - Brew Age - PhilibegZugegeben, so weit ist es (noch) nicht, aber lange würde ich auch nicht mehr warten, wenn ihr noch keine Flasche des jüngsten Holzfass gereiften Werkes von Brew Age in Eurem Kühlschrank habt. Denn wie immer bei solchen speziellen Bieren von Brew Age gilt auch beim Philibeg: Streng limitiert. Wiederholung natürlich nicht ausgeschlossen, aber dann aus anderen Fässern und wie weiß wie er dann schmeckt.

Holzfassreifung ist, so hat es mir Johannes von Brew Age einmal verraten, auch ein wenig wie ein Überraschungs-Ei öffnen. So richtig weiß man nicht, was dann heraus kommt, wenn das Fass abgefüllt wird. Inzwischen habe ich großes Vertrauen zu den vier Jungs aus Wien, denn enttäuscht bin ich noch nie worden. Auch nicht, wenn ich mal einen wilden Prototypen zu kosten bekommen habe.

Nun aber zum Philibeg – dem „Barrel Aged Mild Scotch Ale“ im Schottenmuster Label. Schlage ich im englischen Wörterbuch den Begriff Philibeg  nach, dann bekomme ich „A little kilt“ als Begriffserklärung. Hey, Schottenminirock?

Philibeg – Mild aber Oho

Als Stil gibt Brew Age „Barrelaged Mild Scotch Ale“ an, das mild bezieht sich dabei ausdrücklich aber nicht auf den Alkoholgehalt, denn der ist mit 10,5% Vol. schon eher kernig. Mild meint man hier – wie man der Webseite entnehmen kann – nicht im Sinne der Alkoholstärke. In diesem Fall ist es der Malzkörper, der auf den sanften Whisky abgestimmt wurde. Nach neun Monaten der Reifung kommt nun ein fantastisch komplexes Bouquet aus malzigem Karamell, Trockenfrüchten, Toffee- und Vanillenoten heraus.

Aprospos Whiskyfass  – das zu Einsatz gekommene Single Malt Fass ist aus Destillerie Slyrs in Bayern. Also schaut da vielleicht eine Lederhose unter dem Kilt heraus? Nein, das kann ich nicht bestätigen. Vielmehr sind es  Vanille- und Eichenoten des Fass aus amerikanischer Weißeiche.

Für dieses Bier sind die „nicht sesshaften“ Brauer übrigens nicht wie gewöhnlich bis Salzburg gefahren. Dieses Bier ist in der Wiener „Beaver Brewing Company“ entstanden.

Der bisherige Erfolg des Philibeg – und nicht wenige sind der Meinung, dass das das beste Bier von Brew Age bisher sei – könnte dazu führen, das es eine Version 2.0 geben könnte. Jetzt aber erstmal versuchen wir uns an dieser aktuellen Version und freuen uns über das einsetzende Geschmacksfeuerwerk.

Prost, Cheers und Ahoi

proBIER-Wertung:..
Alkohol:10,5 Vol%
Stammwürze:keine Angaben °P
Bittereinheiten:30 IBU
Trinktemperatur:9 – 11 °C
Bierstil:Scotch Ale
Anschrift:BrewAge GmbH
Haberlandtg. 64/3/1
1220 Wien
Österreich
+43-1-9550935
[email protected]
www.brewage.at