Home proBIER Aktuell Des Bierpapst neue heilige Schrift: Bier Guide 2016
Des Bierpapst neue heilige Schrift: Bier Guide 2016

Des Bierpapst neue heilige Schrift: Bier Guide 2016

0
2
Conrad Seidl Bierguide 2016
Wieder gewachsen – der Bier Guide 2016

Immer mehr Vielfalt, immer interessantere Biere – und immer mehr Top-Lokale, die das auch anbieten: Österreichs Bierszene kennt nur eine Richtung. Und Bierpapst Conrad Seidl dokumentiert bereits zum 17. Mal die wichtigsten Trends und die schönsten Bierbars. Die aktuelle Ausgabe von Conrad Seidls Bier Guide zeigt auch, dass die heimischen Braumeister Jahr für Jahr Biere brauen, die das bisherige Angebot noch übertreffen.

Bierpapst Conrad Seidl: „Alljährlich stehen wir vor der Entscheidung, welche Empfehlungen wir eigentlich weglassen sollten – denn es gibt immer mehr Lokale, die sich der Bierpflege verschrieben haben. Und es gibt immer mehr neue Biere.“ Tatsächlich werden heuer gleich mehrere neue Stouts, Pale Ales und India Pale Ales aus österreichischen Sudpfannen vorgestellt. Die Rolle der Braumeister bei diesen Innovationen kann nicht hoch genug eingeschätzt werden.

Conrad Seidl Bierguide 2016
Bierprominenz bei der Vorstellung im Fischer Bräu

Augenzwinkernd berichtet Seidl: „Bei 24 Bieren musste Schluss sein – und das ist jetzt nicht die Empfehlung, 24 Biere an einem Abend zu trinken, sondern es ist der Umfang unserer Liste mit Bierinnovationen. Dabei muss man sich immer fragen: Wären die beiden neuen glutenfreien Biere vom Brauhaus Gusswerk respektive von der Weissen, beide in Salzburg, nicht auch erwähnenswert gewesen? Sicher. Und ebenso einige der Biere vom Alefried und von der Hengist Brauerei in der Steiermark.“ Aber mehr als 24 Biere konnten nicht einzeln beschrieben werden, weil der Guide ohnehin schon wieder dicker geworden ist.

Der Erfolg des Bier Guide steht in einer Wechselwirkung mit dem Wandel im Bewusstsein der Konsumenten: Holzfassgereifte Biere, wie sie derzeit der große Trend sind, hat es vor vier oder fünf Jahren noch gar nicht aus österreichischer Produktion gegeben – und die meisten Biertrinker haben sich an solche Biere auch noch gar nicht herangewagt.

Wer außergewöhnliche Biere gesucht hat, war seinerzeit schnell als Biersnob verschrien. Inzwischen gibt es aber tausende Bierfreunde in ganz Österreich, die genau solche Biere suchen und für den besonderen Genuss auch bereit sind, etwas mehr Geld auszugeben.

Conrad Seidl Bierguide 2016
Wegweisend – Conrad Seidl

Daher gibt es in Conrad Seidls Bier Guide 2016 auch ein eigenes Kapitel mit Empfehlungen für den Biereinkauf im Bierspezialitätengeschäft. Zudem gibt es das kommentierte Verzeichnis der Bierlokale – knapp 1.200 haben es heuer in den Bier Guide geschafft. Darunter sehr traditionelle Wirtshäuser, die sich um Bierpflege verdient machen, ebenso die neuesten Craft Bier Bars, in denen rare Bierspezialitäten von Kleinstbrauereien angeboten werden. Man muss sich nur darauf einlassen.

Kann man die unterschiedlichen Lokaltypen mit ihren Angeboten überhaupt vergleichen? Der Bier Guide legt dafür als Maßstab internationale Referenzbetriebe an: Bietet ein österreichisches Lokal ein Maß an internationaler Bierkultur, wie man es etwa im Münchner Tap House findet. Oder ist es so bedeutend für die Identität der Stadt wie das Hofbräuhaus in München? Ist es von nationaler Bedeutung wie die Brasserie Federal in Zürich? Daran bemisst sich die Zahl der Krügerl, die von Conrad Seidls Bier Guide-Team vergeben werden.

Die Top Brews of the list

Natürlich empfiehlt Bierpapst Conrad Seidl auch neue Biere – heuer haben es diese Sude geschafft den besonderen päpstlichen Segen zu erhalten:

  • 1516 Tovarich Sanchez (1516 Brewing Company, Braumeister: Andreas Hartel) – ein 9,7 Prozent starkes Russian Imperial Stout.
  • Affenkönig (Brew Age gebraut bei Gusswerk, Braumeister: Johannes Kugler), ein 8,2 Prozent starkes Imperial IPA.
  • Flanders Red (Brauwerk, Braumeister: Martin Simion), ein 7,2 Prozent starkes Belgian Sour Ale.
  • Mandarin Weizen (Mohrenbrauerei, Braumeister: Ralf Freitag), ein mit einer neuen Hopfensorte gebrautes, 5,5 Prozent starkes Hefeweizen.
  • Schwarzbier (Brauerei Wieselburg, Braumeister: Christian Huber), ein 4,8 prozentiges Schwarzbier.

Die Top-Gastronomie Empfehlungen:

  • Burgenland: Tamdhu – Oberwart
  • Kärnten: Blacha Gaul – Spittal an der Drau
  • Niederösterreich: Zündwerk, Strasshof
  • Oberösterreich: Bertlwieser’s – Rohrbach
  • Salzburg: Good Times at Goodman‘s – Salzburg
  • Steiermark: Gasthof Gruber – Markt Hartmannsdorf
  • Tirol: Tribaun – Innsbruck
  • Voarlberg: Mr. French – Dornbirn
  • Wien – The Brickmakers – 7. Bezirk

Spezialkategorien gefällig? Bitteschön:

  • Bier & Käselokal des Jahres: Bierschmiede – Steinbach am Attersee
  • Mikrobrauerei des Jahres: Bruckners Bierwelt – Gaming
  • Bierrestaurant des Jahres: Weberbräu – Ried im Innkreis
  • Bierinitiative des Jahres: Bierwelt-Region Mühlviertel
  • Biergeschäft des Jahres: Beerlovers – Wien

Alle Lokaltipps des Bier Guide sind abrufbar: Die Webpräsenz www.bier-guide.net ermöglicht sogar eine Suche, wo man in der Nähe ein bestimmtes Bier gut gezapft finden kann. Und sie gibt Bierfreunden die Gelegenheit, unmittelbares Feedback zu den Bierlokalen zu geben, in denen sie gerade waren – viele derartige Bewertungen wurden von der Redaktion berücksichtigt und haben auch im laufenden Jahr immer wieder zu Korrekturen geführt. Denn die Bierszene ist in ständiger Bewegung und ohne das Feedback der Bierfans wäre ein Guide in diesem Umfang nicht auf letztem Stand zu halten.

Und: Wer mit dem Smartphone unterwegs ist, findet sein Lieblingsbier und seine Lieblingsbrauerei unkompliziert mit einer eigenen App (erhältlich für iOS und Android).

ConradSeidlBierguide2016-05
© medianet – Menzl

Technische Details zum Buch

Conrad Seidls  Bier Guide 2016
Insgesamt 468 vierfarbige Seiten
Preis: 14,90 Euro
ISBN: 978-3-902843-73-9

Bier Guide 2016 Gewinnen:

Conrad Seidl war so freundlich und hat proBIER! Lesern insgesamt drei Bierguides zur Verfügung gestellt. Wer bis zum 05.05.2016 eine Mail mit dem Betreff „Bierguide“ an [email protected] sendet nimmt automatisch an der Verlosung teil.