Home Aus proBIERt Muckefuck – Wechsel im Brauwerk – Jetzt erstmal ´nen Kaffee
Muckefuck – Wechsel im Brauwerk – Jetzt erstmal ´nen Kaffee

Muckefuck – Wechsel im Brauwerk – Jetzt erstmal ´nen Kaffee

0
0

Muckefuck als Einstieg!

Die Spatzen pfeifen es in der Bierszene schon seit ein paar Tagen vom Dach – im Brauwerk Wien gibt es eine Wachablösung auf der Position des Braumeisters.

Martin Simion verlässt Wien in Richtung Bayern und braut zukünftig bei der Camba Bavaria. Sein Nachfolger, der neue Braumeister Silvan Leeb  – kurioserweise aus Bayern – gibt dieser Tage seinen Einstand mit „Muckfuck“.

Was ein Problem wäre, wenn es sich beim Brauwerk um eine Kaffeerösterei handelte, ist eher sehr spannend, weil es eben doch eine Brauerei ist. „Muckefuck“ war in der Nachkriegszeit in Deutschland ein „Kosename“ für Malzkaffee bzw. einen Kaffeeersatz. Und wenn Bier zum Kaffeeersatz wird, dann horchen wir doch alle auf, oder?

Vier Tage in der Gärtanks wurde ein Helle Ale mit Kaffee „gestopft“ – herausgekommen ist sicher alles andere als ein klassischer „Muckefuck“. Der Kaffee hört übrigens auf den Namen „Die fesche Wachauerin“ – ein Schelm ist jetzt wer jetzt doch die englische Sprache ins Spiel bringt.

Zwei Dinge sind mit aber in jedem Fall ein Anliegen: „Herzlich Willkommen Silvan“ und „Weiter so!“

 

proBIER-Wertung: 4 Masskrüge..
Alkohol: 6,5 Vol%
Stammwürze: keine Angaben °P
Trinktemperatur: 8 – 10 °C
Bierstil: Helles Ale (Kaffeebier)
Anschrift: Brauwerk Wien
Ottakringer Platz 1
1160 Wien
+43-1-491005480
[email protected]
www.brauwerk.wien

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.