Home Aus proBIERt Der „Salty Angel“ von Toccalmatto holt proBIER aus dem Winterschlaf
Der „Salty Angel“ von Toccalmatto holt proBIER aus dem Winterschlaf

Der „Salty Angel“ von Toccalmatto holt proBIER aus dem Winterschlaf

7
1

Das neue Jahr ist schon ein paar Tage alt, aber irgendwie war ich noch tief im Winterschlaf versunken. Das hat ab heute ein Ende und proBIER.at startet ins dritte Kalenderjahr seines Bestehens. Und natürlich fange ich das neue Jahr mit einem Thema an, das irgendwie aus dem alten Jahr übriggeblieben ist: Gose! Bei Craftbier Fest in Wien war dieser Bierstil so als „Minitrend“ auszumachen. Jahrlang gab es aus Österreich nur eine Gose – nämlich die aus der Bierzauberei – so waren es beim Fest immerhin drei Brauereien, die mit diesem Bierstil aufwarten konnten.

Salty Angel von ToccalmatoIch habe heute aber keine österreichische Gose „im Programm“ sondern eine aus Italien. Italien ist für mich noch ein wenig Craftbierneuland und ich lerne stetig neue Brauereien mit ihren Bieren kennen.

Heute ist es die kleine Brauerei „Toccalmato“ von Bruno Carilli, die sich speziell mit trocken angelegten englischen Stilen einen Namen gemacht hat. Natürlich nicht ohne kleine oder größere Adaptionen bei Zutaten oder Brauweise, die die Biere wieder ganz einzigartig machen. Die Verpackung seiner Biere in 0,75l Flaschen mit meist recht wild gestalteten Etiketten tut ihr Übriges dazu.

Im nordtalienischen Fidenza, in der Nähe der Stadt Parma, entstehen so seit 2008 die Biere, die inzwischen bis in die USA exportiert werden.

Aber mal ehrlich: Eine italienische Brauerei, die mit einem alten deutschen Bierstil (der in Deutschland nicht „Bier“ heissen darf – aber das ist ein anderes Thema) von sich reden macht. Schon sehr aussergewöhnlich.

Dabei muss ich mich Günther Thömmes anschliessen von dem ich meine erste bewusste Gose getrunken habe: Das Bier hat schon etwas sehr Spezielles und Faszinierendes! Aber es ist auch ein Bierstil, der die Gemüter teilt. Entweder man mag ihn, oder man mag ihn nicht. Ich glaube dazwischen ist wenig Grauzone.

Das „Salty Angel“ kommt in einer schön gestalteten Großflasche daher und ist doch recht simpel mit einem Kronkorken verschlossen.

Salty Angel von ToccalmatoEinmal geöffnet kommt ein schönes kräftiges bronzefarbenes Bier ins Glas, das opalisierend mit einer dezenten Trübung im Glas seinen Platz findet. Auch wenn ich kein ausgewiesener Gosen-Experte bin, aber intensive Schaumbildung – soviel ist mir schon bekannt – sucht man bei diesem Bierstil vergebens. So ist das weiße Kleid des „Engels“ auch eher dezent ausgefallen.

Die im Namen schon angekündigten salzigen Noten nimmt mal schon leicht mit der Nase auf. Nicht so intensiv, wie ich es ob des Namens erwartet hätte, aber dennoch vorhanden. Daneben schöne leichte entspannte Zitrusnoten und eine leichte Malzaromatik. Mir ist vor dem ersten Schluck nicht wirklich bange.

Ohne zu viel vorweg zu nehmen: Dieses Bier hat für mich eine hohe „drinkability“. Das liegt natürlich zum Einen am nicht zu intensiven Alkoholgehalt – zum Anderen aber auch an der wirklich guten Erfrischungswirkung. Und das geht wirklich gleich vom Anfang los. Leichte salzige Noten matchen sich mit den säuerlichen Zitrusnoten, die von hefigen Noten begleitet werden und im Hintergrund noch etwas würziges von weißem Pfeffer. Wow, das Bier kann ja wirklich was.

Die Kohlensäure ist nicht ganz sp spritzig wie erwartet, macht aber in Sachen Rezenz immer noch eine gute Figur. Klar, dass hier die leichten salzigen Noten etwas entgegenspielen.

Der salzige Grundton ist es aber auch, der einen immer wieder dazu bringt zu trinken – gut das es sich um eine 0,75l Flasche handelt, die ich für mich ganz alleine habe.

Von einem echten Körper kann man nicht wirklich sprechen, aber auch das ist meiner Erfahrung nach stiltypisch.

Gegen Ende entwickeln sich noch leichte blumige Noten, die etwas die zitrusfruchtigen Aromen ersetzen – der immerwährende leichte salzige Grundton ist aber noch lange im Nachtrunk an Zunge und Gaumen vorhanden und erinnert einen permanent daran das Glas für den nächsten Schluck nicht zu weit weg zu stellen.

Die typischen Eindrücke eines „Sauerbier“ bringt das „Salty Angel“ wirklich gut und ungestört zur Geltung. Wenn ich mir ein Bier aussuchen müsste, das ich einem Neueinsteiger in diese Welt empfehlen würde, dann würde ich vermutlich dieses nennen.

proBIER-Wertung:Wertung4s..
Alkohol:4,4 Vol%
Stammwürze:12,0 °P
Trinktemperatur:8 – 10 °C
Bierstil:Gose
Anschrift:

Toccalmatto Brewery
Via San Michele Campagna 22/c
43036 Fidenza
Italien
+39-0524-533289
[email protected]
www.birratoccalmatto.it

Bestellen:Bierfracht at Logo.
.