Home proBIER on tour Mit dem „Bier-Navi“ zu „Hans Craft“ im Rhein Main Gebiet unterwegs
Mit dem „Bier-Navi“ zu „Hans Craft“ im Rhein Main Gebiet unterwegs

Mit dem „Bier-Navi“ zu „Hans Craft“ im Rhein Main Gebiet unterwegs

13
0

„Hans Craft“ – Ein neuer Name mit bewährtem Team kommt nach Österreich

„Hans Craft“ – nie gehört?! So wie mir dürfte es vielen gegangen sein, die diesen Namen zum ersten Mal gehört haben. Dabei steckt dahinter ein alter Bekannter.

Backbone Splitter IPA FrühstückChristian Hans Müller, Mastermind hinter „Hans Müller Sommelierbier“ und damit verantwortlich für Bierkreationen wie dem „Bayerisch Nizza Clubbier“, um das es ja nicht zuletzt noch auf der Braukunst Live einen juristischen Wirbel mit dem Bayerischen Brauerbund gegeben hat (proBIER.at hat hier berichtet).

Bei einem Trip in meine Heimat im Rhein-Main Gebiet stand natürlich ein Besuch in der Aschaffenburger Firmenzentrale ganz oben auf der Liste. So galt es doch meine Vorräte an „BNC“ wieder aufzustocken. Und so kam es, dass ich mich bei Christian am Besprechungstisch wiederfand und unser gemeinsames Frühstück nach einem starken Espresso mit einem IPA weiterging.

IPA? Von „Hans Müller Sommelierbier“? Etwas Neues? Nun, nicht ganz. Wer auf der Braukunst Live seine Augen offen gehalten hat, dem ist ganz unten im Kühlschrank am Stand von Christian sicher eine Batterie von Bügelflaschen aufgefallen in denen ein Prototyp für ein neues Bier schlummerte. Und um genau zu sein nicht nur einer, sondern insgesamt drei, die jeweils an den drei Messetagen verkostet werden konnten. „Aus Drei mach Eins!“ – lautete offensichtlich das Motto und so konnte ich das IPA mit dem gewaltigen Namen „Backbone Splitter“ („Wirbelsäulen Brecher“!?) verkosten.

Backbone SplitterUm es gleich vorweg zu nehmen – ich habe überlebt! Meine Knochen sind heil geblieben, aber das Bier, das ich da in einer Vorserie kosten durfte ist wirklich sehr fein geworden. Kein Geheimnis macht es aus seinen 60 IBU, aber ist extrem weich und samtig an Zunge und Gaumen. Da ist ihm wirklich ein großer Wurf gelungen, wenn das Bier auch auf einer großen Anlage gebraut diesen Level halten kann.

Noch in völliger Begeisterung ob dieses neuen Bieres plauderten wir dann weiter und ich fragte mich, wie denn dieses Bier zu seinen bisherigen zwar neu interpretierten aber dennoch eher klassisch deutschen Bierstilen passt. Die Antwort ist das zu Beginn erwähnte: „Hans-Craft“! Mit dem leichten Wortspiel zu „Hand-Craft“ startet Christian mit dem „Backbone Splitter“ vermutlich im Herbst eine neue Produktlinie mit amerikanischen Craftbierstilen.

Und weil das noch nicht genug an Neuigkeiten war bekam ich gleich die nächste Information hinterher: Die Biere von „Hans Müller Sommelierbier“ sind in Kürze auch in Österreich offiziell zu haben. Ein Kontakt – an dem ich auch nicht ganz unbeteiligt war – zwischen Christian und Clemens Kainradl von BIERFRACHT.AT trägt jetzt Früchte. Das „Bayerisch Nizza Clubbier“ wird sowohl in der Gastrolinie als auch über den Online Shop von BIERFRACHT.AT verfügbar sein.

Backbone Splitter im GlasFür mich ein Tag an dem ich sehr glücklich heimgefahren bin, denn dieses Bier jetzt -endlich- vor der eigenen Haustür in Wien kaufen zu können ist schon etwas sehr Feines. Und auf den Backbone Splitter, der dann auch folgt, freue ich mich natürlich auch schon. Eine Kostnotiz zu der „Vorserien“ Version folgt hier in den nächsten Tagen.

Kontakt und mehr zu „Hans Müller Sommelierbier“ hier:

Hans Müller Sommelierbier GmbH
Würzburger Str. 152
63743 Aschaffenburg
+49 6021 580 899-0
[email protected]
www.sommelierbier.de